headerbild_unterseite_01.jpg
Menu

MuKEn

Wenn es nach den Energiedirektoren der Kantone geht, sollen zukünftig beim Ersatz von Öl- und Gasheizungen 10% des Wärmebedarfs aus erneuerbarer Energie stammen oder zusätzlich durch Wärmedämmung eingespart werden. Die Normen der MuKEn (Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich) müssen in den nächsten Jahren (2018 bis spätestens 2020) erst noch in die jeweilige kantonale Energiegesetzgebung aufgenommen werden. Wie bei allen politischen Prozessen gibt es auch hier Spielräume, die die Branche nutzen wird.

 

Trotz der allfällig erschwerten Auflagen lohnt sich bei ölbeheizten Gebäuden der Umstieg auf einen anderen Energieträger finanziell meistens nicht. Die neuen Mustervorschriften werden den Heizungsersatz (Öl- und Gasheizungen) verteuern. Es ist anzunehmen, dass dadurch die Modernisierung hinausgezögert wird oder lediglich einzelne Elemente (Brenner, Steuerung, etc.) ausgewechselt werden.

 

Diese Publikation zeigt auf, wie man mit Standardlösungen die Vorschriften der MuKEn einhält und zum Gebäudeenergieausweis (GEAK) kommt.

 

pdfMuKEn-Leitfaden für Ölheizungen